Eichenprozessionsspinner

Fachgerechte Schädlingsbekämpfung

Spätestens seit dem letzten Jahr kennt ihn wahrscheinlich jeder: Den Eichenprozessionsspinner. Wenn Sie ein Nest des Eichenprozessionsspinners entdecken, ist dies nicht gleich ein Grund zur Panik. Trotzdem ist Achtsamkeit geboten um sich, Ihre Familie und Haustiere zu schützen.

Im 3. Larvenstadium der Raupen entstehen feine Brennhaare, die bei Berührung Hautreaktionen wie Juckreiz und Entzündungen hervorrufen. Auch die Schleimhäute in Mund und Nase können betroffen sein.

Aktuelle Maßnahmen bei einem Eichenprozessionsspinner Befall sind die Sperrung betroffener Areale und die Entfernung der Nester durch Spezialisten. Für diese Arbeiten sind vollständig abgeschlossene Schutzanzüge sowie Atemschutz notwendig. Daher versuchen in keinem Fall die Nester selbst zu entfernen. Unbedingt zu vermeiden ist, die Nester mit einem Wasserstrahl zu entfernen oder sie abzubrennen. Dadurch verwirbeln und verbreiten sich die Brennhaare erst recht!

Wir entfernen fachgerecht und sicher die Nester und Raupen, bis in große Höhen.

Tipps zum Schutz:

Generell sollten Raupen und ihre Nester nicht berührt werden. Sollte es zu einer unbeabsichtigten Berührung gekommen sein, helfen folgende Maßnahmen:

Wechseln Sie sofort Ihre Kleidung

Waschen Sie Ihre Kleidung bei 60 Grad

Sichtbare Haare können mit einem Klebestreifen entfernt werden

Duschen Sie Körper und Haare gründlich ab

Wenn nötig reinigen Sie auch das Auto

Bei Hautreizungen oder sonstigen Beschwerden suchen Sie einen Arzt auf

Hunde baden, bei Kontakt mit dem Maul, sofort mit Wasser ausspülen und beobachten, eventuell einen Tierarzt aufsuchen




Weitere Informationen finden Sie beim Landesbetrieb Wald und Holz NRW:
www.forstschutz.nrw.de


  •  
  • Büro:
  • Kleestr. 1
  • 48477 Hörstel
  •  
  • Betriebshof:
  • Gutenbergstr. 6
  • 48477 Hörstel